Sektionen

Mitgliederversammlung am 31. Mai 2006

Dr. Reinfried Pohl einstimmig als Vorsitzender wiedergewählt - Bundeswirtschaftsminister Michael Glos und Bestsellerautor Dr. Hugo Müller-Vogg unterstreichen Botschafterrolle des Vermögensberaters für mehr Eigeninitiative im Land.

2006-MV-1

Auch an den Beginn der diesjährigen Mitgliederversammlung des Bundes-verbandes Deutscher Vermögensberater (BDV) am 31. Mai 2006 in den Wiesbadener Rhein-Main-Hallen hat das Gesetz die Abhandlung von Regularien gestellt: Begrüßung und Wahl eines Schriftführers, Vorlage von Kassenbericht, Kassenprüfungsbericht und Jahresbericht - der Jahresbericht als besondere Serviceleistung des Verbandes im übrigen seit diesem Jahr für alle Mitglieder in schriftlicher Form als "BDV im Focus" (für Mitglieder zu finden im Downloadbereich).

2006-MV-2

Mehr Mitglieder

Verbandsgründer Dr. Reinfried Pohl wusste wie gewohnt, die Notwendigkeit und Bedeutung der Verbandstätigkeit eindrucksvoll herauszustellen. Wie stolz jedes BDV-Mitglied darauf sein kann, dringend gebraucht zu werden : als Exekutive des Staates für die private Altersvorsorge von Millionen von Menschen. Und um herauszustellen, wieviel mehr jeder einzelne Vermögensberater tun kann, um umgekehrt mehr Einfluss nehmen zu können: als Mitglied im Bundesverband Deutscher Vermögensberater, der einzigen Interessenvertretung für den Berufsstand des Vermögensberaters. Dr. Reinfried Pohl: "Wir brauchen noch mehr Mitglieder, damit wir noch mehr als bisher Gehör finden - sei es in Berlin oder Brüssel." 

2006-MV-3

Dr. Reinfried Pohl einstimmig wiedergewählt

Nach Feststellung der Beschlussfähigkeit und Entlastung des Vorstandes für das vergangene Geschäftsjahr standen die Wahlen an. Dr. Reinfried Pohl wurde einstimmig als Vorsitzender bestätigt, gleichermaßen seine vier Stellvertreter Friedrich Bohl, Enno Schmidt, Werner Schmitt und Prof. Dr. Edgar Weiler. Die weiteren Tagesordnungspunkte: Wahl des Hauptausschusses (siehe separater Kasten), Wahl der Kassenprüfer, Aussprache und Behandlung von Anträgen.

 

Verbündeter aus Berlin: Bundes-wirtschaftsminister Michel Glos

Im Anschluss an den förmlichen Teil dann hoher Besuch aus Berlin: Seit vielen Jahren sind hochkarätige Gastredner bei den Mitgliederversammlungen des BDV gute Tradition. Herzlich willkommen geheißen und geradezu gefeiert wurde in diesem Jahr der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Michael Glos.

2006-MV-5

Sein Ministerium hatte vor wenigen Wochen einen Gesetzentwurf zur EU-Vermittlerrichtlinie durch das Kabinett gebracht, der in ganz besonderer Weise den notwendigen Verbraucherschutz mit dem Erhalt wichtiger Vertriebsstrukturen und damit mittelständischer und selbständiger Existenzen vereinbart. Einen Entwurf, der auch dank des BDV-Engagements eben keine Übererfüllung der EU-Vorgaben zu Lasten jedes einzelnen Vermögensberaters vorsieht, sondern sich 1:1 hieran orientiert. Glos lieferte, an die Adresse aller Verbandsmitglieder gerichtet, die Motivation gleich hinterher: "Was Sie tun, ist segensreich für unser öffentliches Gemeinwesen und für Deutschland." Segensreich vor allem wegen der dringenden Notwendigkeit privater Vorsorge - von der der neue Wirtschaftsminister schon als junger Abgeordneter überzeugt war.

 Glos überzeugte aber auch mit seiner Forderung nach mehr Eigenverantwortung im Land, das Menschen brauche, die etwas unternehmen und sich nicht nur auf andere verlassen. Kurzum: Mit seinem so wichtigen Ausruf "Unser Land lebt von Unternehmern und Unternehmerinnen" lieferte Glos dem zweiten Redner des Nachmittages den besten Einstieg - sollte es doch im folgenden um mehr Initiative des Einzelnen gehen.

2006-MV-6Dr. Hugo Müller-Vogg, langjähriger Mitherausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und heute erfolgreicher Publizist (Reinfried Pohl - Ich habe Finanzgeschichte geschrieben) sprach zu den über 2.000 BDV-Mitgliedern zum "Abschied vom Sozialstaat". Einem Sozialstaat und einer Politik, die versucht habe, die soziale Marktwirtschaft immer sozialer zu machen und dem Land damit eine vollkommen unsoziale Marktwirtschaft eingehandelt habe. Müller-Voggs Devise heißt: "Abschied vom Vollkasko-Versorgungsstaat", der seinen Bürgern lange Zeit die sichere Rente versprochen hat, obwohl die heutigen demographischen Probleme der sozialen Sicherungssysteme schon seit den 1970er Jahren klar zu prognostizieren waren. "Wer auf den Staat baut, hat einen im höchsten Maße unzuverlässigen, unseriösen Vertragspartner, der einseitig das Kleingedruckte im Vertrag kündigt", bringt es Müller-Vogg auf den Punkt. Und liefert auch gleich des Dilemmas Lösung hinterher: "Das einzig zukunftsträchtige Modell heißt staatliche Grundversorgung plus private Zusatzversorgung."

Als Kenner der Berliner Szene legt Müller-Vogg aber nicht nur bei der Rentenversicherung den Finger in die Wunde, sondern auch bei der Krankenversicherung: Reparieren oder Systemwechsel? Bürgerversicherung oder Gesundheitsprämie? Kopplung der Prämie an das Krankheitsrisiko oder ans Einkommen? Müller-Vogg sieht bei - allem politischen Durcheinander - den Bedarf an privater Absicherung kräftig wachsen. Der Vorteil ist in jedem Fall auf Seiten jedes einzelnen Vermögensberaters: "Als Vermögensberater sollten Sie sich freuen. Im neuen Sozialstaat heißt das Motto, wer nicht privat sät, wird mit der staatlichen Ernte nicht satt. Das ist Ihre große Chance und Ihre große Verantwortung. Jeder einzelne Vermögensberater ist mit verantwortlich für den Umfang und die Intensität der privaten Vorsorge in unserem Land." Ein Schlusswort, wie es kein besseres geben kann. Nutzen Sie die Chancen, die Ihnen der Sozialstaat neuer Prägung bietet. Ihr BDV wird Sie wie gewohnt gern hierbei unterstützen.

Die vollständige Rede von Herrn Dr. Müller-Vogg haben wir auf der internen Mitgliederseite für Sie als PDF-File zum Ausdrucken bereitgestellt.

Neu gewählter erweiterter Vorstand (Hauptausschuss):

 

2006-MV-7

 

 

 

 
MITGLIEDER-LOGIN
NAME
PASSWORT
 
JETZT MITGLIED WERDEN

Werden Sie jetzt Mitglied und profitieren Sie von den vielfältigen Angeboten und Leistungen des BDV.

Zur Anmeldung

AUSBILDUNG VON ZEITSOLDATEN

SoldatWerden Sie Ihr eigener Dienstherr

Mehr Informationen hier

ERSTINFO-PAKET

Sie möchten sich in Ruhe über den BDV informieren? Fordern Sie unser Info-Paket zum BDV an. Natürlich kostenlos...

Jetzt Bestellen

KONTAKT

Sie interessieren sich für den Beruf des Vermögensberaters? Sie haben Fragen oder suchen Informationen oder einen direkten Ansprechpartner?

Kontakt