Sektionen

BDV wirbt um Berufsnachwuchs

Karrieremesse GießenDie Justus-Liebig-Universität in Gießen gehört zu den renommiertesten deutschen Hochschulen. Über 26.000 Studenten widmen sich u. a. den Rechts- oder Wirtschaftswissenschaften und dem Studium der Medizin. Ein hervorragender Platz also, um junge, kluge Köpfe für den Beruf zu gewinnen. So strategisch denken auch die Mitglieder des Bundesverbandes Deutscher Vermögensberater (BDV), die vor kurzem mit einem eigenen Stand an der Karrieremesse „meet@Justus-Liebig-Universität“ teilnahmen. Seit Jahren nutzt der BDV regelmäßig die Möglichkeit geeigneten Nachwuchs durch seine Messeauftritte für den Beruf des Vermögensberaters zu werben.

19 Aussteller insgesamt kamen in das Audimax am Philosophikum II, darunter auch die Bundesbank und das Auswärtige Amt. Die langjährigen Verbandsmitglieder Berthold Grywatz, Walter Ludwig und Klaus Lotz repräsentierten den BDV vor Ort. Verstärkung erhielten sie durch junge Vermögensberater aus ihren Teams, die zwar schon über Erfahrung verfügen, aber auch die Interessenslage von Studierenden noch gut kennen. Der 27jährige Matthias Buhl sagt: „Man muss die jungen Leute an den Stand holen und das Berufsbild erklären. Manches ist zwar noch unklar. Unser zukunftsfähiges Berufsbild und gerade die Informationen über selbstständiges Arbeiten stoßen aber auf gute Resonanz.“ Ergänzend fügt Klaus Lotz hinzu: „Gerade für uns Altgediente ist der Kontakt mit jungen Leuten ganz wichtig. Er hilft uns, unsere Schwerpunkte in der Förderung und Ausbildung richtig zu setzen und flexibel zu bleiben.“

Die Gespräche folgen meist zwei Wegen: 60 Prozent der Studierenden suchen schon während der Hochschulzeit eine feste Einkommensquelle, der Kneipenjob von früher ist nicht mehr so lukrativ. Erste Erfolge im Nebenberuf führen dann häufig zu einem Umdenken in der Karriereplanung. „Der eine möchte sein Studium beenden und dann erst eine Entscheidung über seinen Berufsweg treffen, andere machen während des Studiums den Nebenjob zum festen Beruf“, sagt Grywatz.

Beide Wege führen zum BDV, der die Interessenten mit allen notwendigen Informationen versorgen kann. Ein wichtiger Punkt in all den Gesprächen ist auch das Aus- und Weiterbildungsangebot an der Hochschule der Wirtschaft in Marburg mit ihrem dualen Studium zum Bachelor of Arts in Betriebswirtschaft, Schwerpunkt Finanzvertrieb!

Das „Ins Gespräch kommen“ über die Ausbildungsmöglichkeiten und Ideen für die Zukunft zu besprechen, klappte in Gießen sehr gut. Sowohl mit Frauen als auch Männern, meist mit BWL- oder Jura-Studium im Hintergrund. „Mit den qualifizierten Kontakten hier sind wir sehr zufrieden“, fasst Walter Ludwig den Tag zusammen.

 

 
MITGLIEDER-LOGIN
NAME
PASSWORT
 
JETZT MITGLIED WERDEN

Werden Sie jetzt Mitglied und profitieren Sie von den vielfältigen Angeboten und Leistungen des BDV.

Zur Anmeldung

AUSBILDUNG VON ZEITSOLDATEN

SoldatWerden Sie Ihr eigener Dienstherr

Mehr Informationen hier

ERSTINFO-PAKET

Sie möchten sich in Ruhe über den BDV informieren? Fordern Sie unser Info-Paket zum BDV an. Natürlich kostenlos...

Jetzt Bestellen

KONTAKT

Sie interessieren sich für den Beruf des Vermögensberaters? Sie haben Fragen oder suchen Informationen oder einen direkten Ansprechpartner?

Kontakt