Sektionen

Perspektive Erfolg

Als Soldat/in der Bundeswehr haben Sie eine verantwortungsvolle Aufgabe. Das soll auch in Ihrem zivilen beruflichen Leben so bleiben. Vermögensberater leisten einen wichtigen Beitrag in der Gesellschaft. Viele ehemalige Soldaten sind als Vermögensberater erfolgreich: Sie werden gebraucht und geschätzt.

 

christoffel klein

 

„Ähnlich wie ein Soldat haben wir Vermögenberater die Möglichkeit, etwas wirklich Sinnvolles und Wichtiges zu tun zum Wohle unserer Mitbürger. Je stärker wir den Bürgern helfen, sich über die Problematik der sozialen Sicherungssysteme klar zu werden, umso mehr leisten wir unseren Beitrag zur Vermeidung von Altersarmut und damit zur Sicherung von Wohlstand in Deutschland bei breiten Bevölkerungsschichten.“
 Thomas Christoffel, Bremen
früher Kapitänleutnant, seit 1994 erfolgreicher Vermögensberater

 

Michael Jung „Das Praktikum war sehr wichtig und die Grundlage für meine Entscheidung für diesen Beruf. Die Ausbildung ist anspruchsvoll, fordernd, doch es lohnt sich: Als Soldat bin ich es gewohnt, in allen Bereichen Bestleistungen zu geben. Ich war Personalunteroffizier. Dort wie hier kommt es darauf an, optimal zu beraten und Dinge konsequent anzugehen. So habe ich eine gewisse Hartnäckigkeit gelernt. Die Betreuung ist erstklassig. Wenn ich sie brauche, sind sowohl mein Betreuer Jürgen Schild als auch mein Ausbilder Herbert Lange für mich da. Ich würde es bereuen, wenn ich meine berufliche Entscheidung anders getroffen hätte: Eine Tätigkeit, die viel Spaß und Freude bereitet, wo ich Menschen helfen kann – wo gibt es das sonst?“
Michael Jung, Flossenbürg
früher Personalunteroffizier, von 2013 bis 2015 Azubi zum Kaufmann für Versicherungen und Finanzen 
 

 


 

Interview mit dem ehemaligen Zeitsoldaten Sven Kröger und dem BDV-Ausbildungsbeauftragten Jens Demsat
 

Ausbildung zum Vermögensberater

Die Finanzen ihrer Kunden fest im Blick: Hauptfeldwebel d.R. Sven Kröger sowie der Direktionsleiter der Deutschen Vermögensberatung Jens Demsat informieren über den Berufsalltag und die Ausbildung zum Vermögensberater.
 

Sven Kröger

 

 

 

 

 

 

Sven Kröger
früher Hauptfeldwebel d.R., heute erfolgreicher Vermögensberater
 

Sven Kröger wurde 1977 in Lübeck geboren. Nach der mittleren Reife folgte die Ausbildung in einem handwerklichen Beruf und 1999 die Einberufung zur Bundeswehr. Im Laufe seiner zwölfjährigen Dienstzeit war der Zeitsoldat insgesamt drei Mal bei Auslandseinsätzen in Bosnien-Herzegowina, im Kosovo und in Afghanistan. Seine BFD-Ansprüche hat der Hauptfeldwebel d.R. dafür genutzt, um die Ausbildung zum Vermögensberater beim Bundesverband Deutscher Vermögensberater (BDV) zu absolvieren. Nach dem Dienstzeitende hat Sven Kröger seine Ausbildung über den BDV bis zum Fachwirt für Finanzdienstleistungen (IHK) durchlaufen. Nach Abschluss dieser Bildungsmaßnahmen ist er als Vermögensberater in die Selbstständigkeit gewechselt.

 

Jens Demsat

 

 

 

 

 

 

Jens Demsat
Direktionsleiter
 

 

Der 1960 in Lübeck geborene Jens Demsat absolvierte zunächst die mittlere Reife bevor er seinen Wehrdienst in der Bundeswehr ableistete und 1982 als Hauptgefreiter d.R. entlassen wurde. Die nächsten sechs Jahre arbeitete Jens Demsat als Marktleiter bei einem der größten deutschen Lebensmittelhändler. Seit 1985 ist er als Vermögensberater tätig. Im Jahr 2002 wurde er zum Direktionsleiter der Deutschen Vermögensberatung AG befördert. Als BDV-Ausbildungsbeauftragter fungiert Herr Demsat als Bindeglied zwischen Verband und dem Berufsförderungsdienst der Bundeswehr.


Mit seinen Richtlinien für die Berufsausübung und seinen Grundsätzen für die Kundenberatung hat der BDV die Standards für die Tätigkeiten eines Vermögensberaters gesetzt. Darüber hinaus tritt der BDV für eine qualifizierte Aus- und Weiterbildung seiner Mitglieder ein.


Hat man als ehemaliger Zeitsoldat eigentlich Vorteile gegenüber den „zivilen" Vermögensberatern?

KRÖGER: Um ein guter Vermögensberater zu sein, benötigt man unter anderem auch die Kompetenzen, die von mir als Soldat früher tagtäglich gefordert waren: Disziplin, strukturiertes Arbeiten, Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Teamfähigkeit. Diese Fähigkeiten bilden meiner Meinung nach eine wichtige Grundlage für die erfolgreiche Arbeit als Vermögensberater. Und da ich diese Dinge quasi schon von Haus aus „mitgebracht" habe, ist es mir von Beginn an leicht gefallen an meiner jetzigen Karriere zu arbeiten. Sie sind für mich ein guter Garant für meinen zukünftigen beruflichen Erfolgsweg. Ich denke, was das angeht, haben wir Zeitsoldaten neben der finanziellen Förderung einen weiteren entscheidenden Vorteil gegenüber den Bewerbern aus der zivilen Wirtschaft.

DEMSAT: Dem kann ich nur mit Nachdruck zustimmen. Denn wenn man über die von Herrn Kröger angesprochenen Fähigkeiten verfügt, hat man eine solide Basis für die tollen Aufstiegsmöglichkeiten in unserer Branche - unabhängig vom vorherigen Ausbildungsberuf, dem Geschlecht oder dem Alter. Ich erhalte in meinem Beruf heute eine leistungsgerechte Bezahlung für meine Arbeit und kann mir meine Zeit selbst einteilen. Das erfordert aber natürlich auch eine gewissenhafte Planung und Vorbereitung, also Dinge mit denen viele ehemalige Soldaten bereits während ihrer aktiven Dienstzeit zu tun hatten.


Herr Kröger, wie sind Sie nach Ihrem Dienstzeitende eigentlich zu Ihrer jetzigen Karriere als Vermögensberater gekommen?

KRÖGER: Bereits während meiner aktiven Dienstzeit hatte ich einen Vermögensberater, der sich um meine Finanzen gekümmert hat. Da mich das Thema fasziniert und nicht mehr losgelassen hat, habe ich den Entschluss gefasst meine Eignung zunächst erst mal nebenberuflich zu testen. Dabei habe ich schnell gemerkt, dass mir dieser Beruf echt Spaß macht und mir der Umgang mit den Kunden wirklich liegt. Gemeinsam mit meinem Praktikumsbetrieb und dem Bundesverband Deutscher Vermögensberater e.V. haben wir die Förderungsmöglichkeiten durch den Berufsförderungsdienst der Bundeswehr geprüft und die ersten Schritte für meine weitere Ausbildung in die Wege geleitet.


Würden Sie uns Ihren Berufsalltag als Vermögensberaters einmal etwas näher skizzieren?

KRÖGER: Im Laufe meiner Ausbildung habe ich gelernt, dass es mir in meiner Berufsausübung freistehen wird, wie ich meinen Tagesablauf planen und meine Arbeit einteilen kann. Als Dienstleister für meine Kunden muss ich aber auch jederzeit flexibel auf deren Terminwünsche reagieren können. Das ausgewogene Zusammenspiel von Bürotätigkeit und Kundenterminen ist extrem wichtig und der Garant für den beruflichen Erfolg. In der Regel beginnt mein Arbeitstag gegen 09.30 Uhr morgens und endet gegen 19.00 Uhr am Abend. Am Vormittag werte ich meistens die Kundenanalysen für die spätere Beratung aus und erledige parallel dazu die anfallende Büroarbeit. Die freie zeitliche Gestaltung meiner Arbeit hat für mich zudem den großen Vorteil, dass ich zwischen 12.00 und 15.00 Uhr die Zeit habe mich meiner Familie zu widmen. Im Anschluss daran nehme ich je nach Absprache die ersten Kundentermine wahr.


Und wie sieht es in Deutschland mit der Ausbildung zum Vermögensberater oder Versicherungskaufmann aus?

KRÖGER: Ich habe zunächst die Ausbildung zum Vermögensberater, Fachmann für Versicherungen, Bausparen und Investment durchlaufen und daran anschließend den Fachberater für Finanzdienstleistungen (IHK) begonnen und schließlich noch den Abschluss zum Fachwirt für Finanzdienstleitungen (IHK) erworben. Möglich ist allerdings auch die Ausbildung zum Kaufmann für Versicherungen und Finanzen (IHK) oder sogar der Abschluss als Bachelor of Arts in BWL-Schwerpunkt Finanzvertrieb (FHDW).


Welche Voraussetzungen muss ein Soldat auf Zeit überhaupt mitbringen, um erfolgreicher Finanz- und Vermögensberater werden zu können?

DEMSAT: Als Vermögensberater benötigt man ein hohes Maß an Leistungs- und Lernbereitschaft. Ganz wichtig sind insbesondere Kontaktfähigkeit und Offenheit sowie eine ausgeprägte soziale Kompetenz. Ohne die würde man im Berufsleben nicht weit kommen, da man täglich mit einer Vielzahl an unterschiedlichsten Kunden zu tun hat und auf jeden möglichst individuell eingehen muss. Eine gute Portion Menschenkenntnis ist hierbei außerdem sehr hilfreich.


Die Finanz- und Versicherungsbranche ist ja ein stark umkämpfter Markt. Wie sehen denn die beruflichen Perspektiven in der Branche aus?

DEMSAT: Nicht zuletzt aufgrund der demografischen Entwicklung werden die sozialen Sicherungssysteme in Deutschland in den kommenden Jahren immer mehr unter Druck geraten. Der privaten Vorsorge in der Altersvorsorge, Kranken- und Pflegeversicherung kommt in den nächsten Jahren eine immer größere Bedeutung zu, da der Staat wohl künftig nur noch eine „Grundsicherung" bieten kann. In Zeiten knapper Haushaltsmittel mit schrumpfenden Bevölkerungszahlen und damit immer weniger Beitragszahlern sowie gleichzeitig immer mehr Leistungsempfängern mit längeren Leistungsphasen kommt man um eine vernünftige Vorsorge nicht mehr herum. Und genau hier setzt die Arbeit des Vermögensberaters ein. Als Mittler zwischen Bürger und Staat sorgen wir dafür, dass unsere Kunden einer drohenden Altersarmut durch eine vernünftige Vermögensplanung entgegenwirken können. Sie sehen also, dass es auch in der Zukunft spannend bleibt und wir sicher alle Hände voll zu tun haben werden, dieses Ziel zu erreichen.


Im Rahmen der Aus- und Weiterbildung arbeitet der BDV bereits seit einigen Jahren eng mit dem Berufsförderungsdienst der Bundeswehr (BFD) zusammen. Erläutern Sie doch kurz die Zusammenarbeit mit dem BFD.

KRÖGER: Die Hauptaufgabe des Berufsförderungsdienstes der Bundeswehr ist es ja ausscheidenden Soldaten den Wiedereinstieg in das zivile Berufsleben nach dem Dienstzeitende zu ermöglichen und die Ausbildung der Soldatinnen und Soldaten im Rahmen der individuellen Ansprüche zu fördern. Und genau hier arbeiten der BFD und der Bundesverband Deutscher Vermögensberater seit vielen Jahren eng zusammen, da dem BDV die große Bedeutung einer qualifizierten Ausbildung für die spätere Existenz der Soldaten bewusst ist. Im Fokus unserer Bemühungen steht immer der Mensch und der spätere Erfolg im Beruf. 

 
MITGLIEDER-LOGIN
NAME
PASSWORT
 
JETZT MITGLIED WERDEN

Werden Sie jetzt Mitglied und profitieren Sie von den vielfältigen Angeboten und Leistungen des BDV.

Zur Anmeldung

AUSBILDUNG VON ZEITSOLDATEN

SoldatWerden Sie Ihr eigener Dienstherr

Mehr Informationen hier

ERSTINFO-PAKET

Sie möchten sich in Ruhe über den BDV informieren? Fordern Sie unser Info-Paket zum BDV an. Natürlich kostenlos...

Jetzt Bestellen

KONTAKT

Sie interessieren sich für den Beruf des Vermögensberaters? Sie haben Fragen oder suchen Informationen oder einen direkten Ansprechpartner?

Kontakt