Beruf und Karriere - Bundesverband Deutscher Vermögensberater e. V.

VERMÖGENSBERATUNG ALS BERUF:
VERANTWORTUNG FÜR SICH SELBST UND FÜR ANDERE


Alles beginnt mit Wünschen und Bedürfnissen: In welcher finanziellen und familiären Situation befindet sich ein Kunde aktuell – wieviel Sicherheit braucht er, wieviel Risiko nimmt er in Kauf? Aber auch: Welche Ziele möchte eine Kundin erreichen, wo möchte sie in 5, 10, 20 oder 30 Jahren stehen?

Vermögensberaterinnen und Vermögensberater beraten in allen Finanz- und Vorsorgefragen. Dabei vermitteln sie zwischen Bürgern und Staat: Sie informieren ihre Kunden über gesetzliche Neuerungen, Förderungen und Möglichkeiten sowie über wegfallende Sozialleistungen. Denn wo es eine Unterstützung gibt, sollte sie auch genutzt werden.

Wo etwas wegfällt, kann es eigene Vorsorge ausgleichen.

Nur für Reiche? Lieber für alle.

Als Vermögensberater/-in entwickeln Sie eine persönliche Vermögensplanung für jeden Kunden. Unabhängig von der Höhe des Einkommens kümmern Sie sich darum, dass Ihre Kunden genau die passenden Finanzlösungen bekommen. Dabei gilt immer: Sicherheit und Vorsorge gehen vor kurzfristigem Gewinn. Denn Vermögensberaterinnen und Vermögensberater wollen ihre Kunden verantwortungsvoll und langfristig begleiten. Nur so ist gewährleistet, dass die Planung auch an veränderte Lebenssituationen angepasst werden kann.

Das kann nur das Allfinanzkonzept

Der Anspruch von Vermögensberatung ist umfassender als der von Banken oder Versicherungen. Menschen und ihr Umfeld werden als Ganzes, nicht nur in Teilbereichen betrachtet. Die theoretische Grundlage dafür liegt im Allfinanzkonzept: Prof. Dr. Reinfried Pohl entwickelte es vor über 40 Jahren.

Prof. Dr. Reinfried Pohl (†)

Seine Idee: die Produkte von Banken, Versicherungen, Bausparkassen und Investmentgesellschaften bei einem einzigen Berater als Allfinanzangebot zusammenzufassen. Bewährte und sichere Lösungen statt undurchsichtige Angebote bieten. Kunden sollten so alles aufeinander abgestimmt aus einer Hand erhalten. Prof. Dr. Pohl machte Vorsorge damit einfacher und unkomplizierter.

Voller Vertrauen zu Ihnen

Ein wichtiger Faktor und großer Pluspunkt in diesem Beruf: Je besser ein Berater seine Kunden kennt, desto besser kann er sie beraten. Persönliche Nähe, Vertrauen und Wertschätzung gehören deshalb in der Beziehung zwischen Vermögensberatern und ihren Kunden selbstverständlich dazu. Schließlich bestimmt die Vermögensplanung die finanzielle Zukunft und spätere Lebenssituation der Kunden.