DIVA

DEUTSCHES INSTITUT FÜR VERMÖGENS-
BILDUNG UND ALTERSSICHERUNG


Jeder kennt namhafte Einrichtungen wie das Institut für Demoskopie in Allensbach, das ifo oder das Deutsche Institut der Wirtschaft (DIW). Allen ist gemeinsam, dass sie mit wissenschaftlichen Methoden Umfragen durchführen und mit den Ergebnissen öffentlich Position beziehen, Stimmungen wiedergeben und Meinungen bilden.

Genau diese Ziele verfolgt auch das 2019 gegründete Deutsche Institut für Vermögensbildung und Alterssicherung (DIVA), mit dem sich der BDV zu den Kernthemen der Allfinanzberatung positioniert. Dazu werden die Mitglieder des Verbandes regelmäßig zu den Motiven ihrer Kunden befragt, soweit es um deren Absicherung und Geldanlage geht. »Vermögensberater sind im besten Sinne Marktforscher, denn sie haben jeden Tag Kontakt zu den Menschen und wissen, was diesen wichtig ist«, dies war schon das Credo des Gründers des BDV, Prof. Dr. Reinfried Pohl. Dies macht sich das DIVA zunutze und führt über die vielen Millionen Kundenkontakte der BDV-Mitglieder Umfragen und empirische Forschungsprojekte durch. Ziel ist es, das DIVA zum führenden Marktforschungsinstitut der Finanzbranche auszubauen.

Gründer und Eigentümer des DIVA ist der Bundesverband Deutscher Vermögensberater. Die fachliche Verantwortung trägt die Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW). So ist gewährleistet, dass alle Projekte wissenschaftlichen Ansprüchen genügen und die Umfrage- und Forschungsergebnisse neutral sind. Die Unabhängigkeit des Instituts kommt auch dadurch zum Ausdruck, dass die Finanzierung u. a. aus externen Forschungsaufträgen gewährleistet werden soll.

Die Geschäftsführung des neuen Instituts verantwortet Dr. Helge Lach, zugleich Vorsitzender des BDV. Weiteres Mitglied der Geschäftsführung ist Lutz Heer, welcher auch Geschäftsführer des BDV ist. Die wissenschaftliche Leitung übernimmt Prof. Dr. Michael Heuser von der FHDW als wissenschaftlicher Direktor. Sitz des Instituts befindet sich in Marburg in den Räumlichkeiten der FHDW.

Im Jahr 2020 wurden die ersten Projekte gestartet und veröffentlicht: Der sogenannte DIVA Index und der DIVA Monitor. Der Index stellt über einen längeren Zeitraum in einer repräsentativen Stichprobe ausgewählten BDV-Mitgliedern immer wieder die gleichen Fragen zur Vermögensbildung und Altersvorsorge. So können im Zeitablauf Veränderungen in den Einstellungen und Motiven der Bürger sichtbar werden, zum Beispiel die Einstellung zu einer Geldanlage in Aktien bzw. Aktienfonds. Der DIVA Monitor soll hingegen meist situativ auf aktuelle (politische) Themen reagieren, wie etwa auf die Diskussion um eine Grundrente. Auf diesem Wege soll – empirisch fundiert – ein Beitrag zur (politischen) Meinungsbildung geleistet werden.

Die Veröffentlichungen der Umfrageergebnisse und die Bekanntmachung der Arbeit des DIVA finden Sie auf der DIVA Homepage. Das DIVA wird so »auf Sicht« einen wichtigen Beitrag zur verbraucherorientierten Förderung der Altersvorsorge und Geldanlage leisten.

 

Weitere Informationen rund um das DIVA finden Sie auf http://www.diva.de/

Aktuelles vom DIVA


11.08.2022
Aktienkultur in Deutschland besteht den Härtetest
Das DIVA veröffentlicht neuen Geldanlage-Index. Weiterlesen
05.08.2022
Altersvorsorge in Deutschland: Keine wirklichen Lösungen in Sicht
Was denkt die Bevölkerung über die finanzielle Absicherung im Alter? Das DIVA misst mit seinem Altersvorsorge-Index die Stimmungslage hierzulande. Ein Artikel von Prof. Dr. Michael Heuser bei cash-online.de Weiterlesen
21.06.2022
Private Altersvorsorge und Inflation: Der Lebensstandard im Alter steht auf dem Spiel
Immobilien, private Rentenversicherungen mit Garantie und Aktien bzw. Aktienfonds – das sind laut Umfragen des Deutschen Instituts für Vermögensbildung und Alterssicherung (DIVA) in Marburg die TOP-3 der privaten Altersvorsorge in Deutschland in absteigender Reihenfolge. Weiterlesen
17.05.2022
Vorsorge und Aktienkultur in Deutschland: Wie die EU am Bedarf der „Kleinanleger“ vorbei reguliert
Nach Auffassung der EU-Kommission fehlt den Bürgern Europas, den unbedarften „Kleinanlegern“, der freie Zugang zu Anlageprodukten mit mehr Rendite – sprich zu Aktien- bzw. Investmentprodukten. Weiterlesen
10.05.2022
Altersvorsorge: Angst vor Altersarmut und Wunsch nach Bewährtem
Vor allem Frauen in Sorge vor Altersarmut -  Staatliche Förderung motiviert zu privater Vorsorge -  Förderung nach dem Riester-Modell nach wie vor beliebt Weiterlesen
06.04.2022
Ein Obligatorium in der Altersvorsorge geht an individuellen Bedürfnissen vorbei
Unterschiedliche Präferenzen sprechen gegen ein Obligatorium -  Kein „Level-Playing-Field“ bei „Opt-Out“ -  Plädoyer für das Riester-Sparen Weiterlesen